Kostenübernahme durch Krankenkasse ?

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Kostenübernahme durch Krankenkasse ?

Beitrag von Anja am So Dez 01 2013, 18:53

Mich würde einmal interessieren wie es mit der Kostenübernahme durch die gesetzlichen Krankenkassen bei einer Gynäkomastie- OP aussieht. Da ich für mich selbst eine OP ausgeschlossen habe, informierte ich mich da auch nicht weiter als bei mir Gynäkomastie diagnostiziert wurde. Aber es gibt doch genug Männer die sich operieren lassen würden.
Gibt es da überhaupt eine Möglichkeit das solche Operationen von der Krankenkasse bezahlt werden und wenn ja, welche Hürden sind da aufgebaut?
avatar
Anja
Power- User
Power- User

Anzahl der Beiträge : 99
Anmeldedatum : 13.11.13
Alter : 58

Nach oben Nach unten

Re: Kostenübernahme durch Krankenkasse ?

Beitrag von Busipanda am So Dez 08 2013, 22:15

Soweit ich weiß, zählen Brust-OP generell zu den Leistungen, die nicht von den Krankenkassen übernommen werden, wenn kein medizinischer Befund vorliegt. Inwieweit seelische Belastungen anerkannt werden, weiß ich nicht, kann mir aber vorstellen, dass da die Hürden relativ hoch sind. Im allgemeinen werden dazu psychologische Gutachten erstellt, wobei das aber die KK beauftragt. Ich vermute, auch die jeweilige soziale Situation wird dabei mit herangezogen. Ausnahmen gibt es nur bei jüngeren Männern. Da der Spaß nicht ganz billig ist (so um die 3000 €), also auch in Summe eine ziemliche Hürde.

Ich muss aber persönlich sagen, als langjährig freiwillig Versicherter in einer gesetzlichen KK hätte ich auch kein Verständnis, wenn dafür Kassenmittel verwendet werden, die ich ja anteilig aufbringe, damit alle, die geringe Einkommen haben oder bereits altersbedingt stärker medizinische Hilfe brauchen eine ordentliche Versorgung erhalten. Ich bin mir schon bewusst, dass es schwer einzuschätzen ist, wie sehr jemand tatsächlich unter seinem Busen leidet, aber dann sollte man lieber Mittel aufwenden, um aufzuklären und seelischen Beistand zu leisten.

avatar
Busipanda
Foren- Profi
Foren- Profi

Anzahl der Beiträge : 148
Anmeldedatum : 15.11.13
Alter : 58
Ort : Berlin

http://maennerbusen.blogspot.com

Nach oben Nach unten

Re: Kostenübernahme durch Krankenkasse ?

Beitrag von Anja am So Dez 08 2013, 22:44

Ich kann mich erinnern als ich letztes jahr das erste Mal beim Endokrinologen war wurde ja festgestellt das es sich bei mir um echte Gynäkomastie handelt, also ein Wachstum des Drüsengewebes. Jedenfalls "empfahl" man mir sofort eine kosmetische Klinik und der gute mann meinte es ist auch kein Problem mit der Kostenübernahme, er kenne da einen guten Psychologen der mir ein Gutachten machen würde so das es keine probleme mit der Krankenkasse gibt. Mir kam das damals fast wie OP- Mafia vor.
avatar
Anja
Power- User
Power- User

Anzahl der Beiträge : 99
Anmeldedatum : 13.11.13
Alter : 58

Nach oben Nach unten

Re: Kostenübernahme durch Krankenkasse ?

Beitrag von Manboob am Di Jul 08 2014, 16:54

@Anja
Ehrlich gesagt hört sich das super für mich an. Ich bin erst 20 und für mich ist es eine Qual mit den Männerbusen.
Seit ich 15 bin quäle ich mich damit rum, da sind sie mir das erst mal richtig aufgefallen (ich war damals ein wenig moppelig) und haben noch etwas an Größe dazugewonnen. Sport mache ich nur alleine, ins Schwimmbad gehe ich gar nicht. Nur mit den engsten Kollegen mal an den See oder Joggen (Beim joggen mache ich einen "Verband" um die Brust, das wackeln ist einfach sau unangenehm). Mein Hausarzt meinte damals ich solle die Pubertät abwarten, aber der Busen ging nicht weg. Ich war nie richtig dick, wiege momentan 80kg bei 1,84m Größe. Ich komme aus Emmendingen (Baden-Württemberg), kannst du mir vielleicht einen Arzt empfehlen, der an einen guten Psychologen. Meine Gynäkomastie ist ziemlich offensichtlich und bei der Belastung muss ich auch nichts erfinden. Kann man sich auch direkt beim Chirurgen testen lassen der einen direkt zum Psychologen verweist? Kann mir jemand in dem Falle, dass alles klappen sollte mit der Kostenübernahme einen guten Chirurgen empfehlen? Ich glaube ein Murks wäre das schlimmste Sad 

Manboob
User
User

Anzahl der Beiträge : 3
Anmeldedatum : 08.07.14

Nach oben Nach unten

Re: Kostenübernahme durch Krankenkasse ?

Beitrag von Hubby am Di Jul 08 2014, 23:25

Hallo Manboob,

Anja kann dir da leider nicht mehr weiterhelfen , denn Sie ist leider letzten Dienstag ganz überraschend verstorben.
So wie ich das sehe, haben sich hier fast alle mit ihrem Busen abgefunden.
Ich kann dir mit einem Arzt oder Psychologen auch nicht weiterhelfen, ich stehe zu meinen Busen und werde ihn wohl behalten. Ich hatte in letzter Zeit genügend OP`s.
Ich habe auch kein Problem damit ihn zu zeigen, ich gehe in die Sauna und zum Sport. Meine Kameraden haben sich an den BH gewöhnt.
Ich kann dich trotzdem verstehen, als jungen Mann hätte mich das auch gestört.
LG
Hubby
avatar
Hubby
Power- User
Power- User

Anzahl der Beiträge : 68
Anmeldedatum : 30.11.13
Alter : 59
Ort : Stuttgart

Nach oben Nach unten

Re: Kostenübernahme durch Krankenkasse ?

Beitrag von Maxim am Mi Jul 09 2014, 12:26

@Manboob
Ich habe auch vor meine Männerbrust entfernen zu lassen. Ich kann dich sehr gut verstehen. Ich bin 24, aber im Gegensatz zu dir war ich mal recht Dick, durch das Abnehmen konnte ich auch schon sehr an Masse an der Brust verlieren, aber es ist einfach zu viel übrig geblieben. Ich glaube die Brüste haben davor besser zum Körper gepasst als jetzt. Wie Hubby schon sagte, ist mir auch aufgefallen das sich fast jeder hier im Forum mit seinem Busen abgefunden hat. Dafür habe ich höchsten Respekt, aber für mich ist das leider auch keine Alternative mehr. Ich glaube die meisten sind auch etwas älter hier im Forum und sind bereits verheiratet oder leben in festen Beziehung in der die Männerbrüste keine Rolle mehr spielen. Ich war auch auf Arztsuche, dafür kann ich dir Jameda.de empfehlen. Ich habe mal deinen Ort bei Jameda eingegeben mit 30km Umkreis. Da ist Prof. Dr. Jörg Borges aus Freiburg die erste Wahl. Der ist auf Gynäkomastien bzw. Busen allgemein spezialisiert (wird mit der Note 1,1 bewertet), auf seiner Webseite gibt es ein Video von einer Gynäkomastie Operation, das bei Sat.1 ausgestrahlt wurde (Kannst du hier anschauen). Ich glaube bei dem ist man gut aufgehoben. Für das "Gutachten" welches an die Krankenversicherung für den Entscheid zur Kostenübernahme geht, kannst du sicher erst mal zu deinem Hausarzt. Dem schilderst du einfach deine Situation und Einschränkungen, die du durch die Männerbrüste hast. Der wird dich wahrscheinlich zu einem Endokrinologen verweisen und vielleicht auch direkt oder danach an einen Psychologen. Wenn du sicher gehen willst, dass die Krankenkasse dafür aufkommt, musst du deine Situation wahrscheinlich einfach etwas überspitzter darstellen. Ich habe die Arztbesuche auch noch vor mir, aber irgendwie konnte ich mich noch nicht durchringen Termine zu machen. Viel Glück bei deinem Vorhaben. Kannst mir gerne per PM berichten oder hier im Forum.

Unbekannterweise wünsche ich Anja - Ruhe in Frieden und mein Beileid an Ihre Mitmenschen Crying or Very sad
avatar
Maxim
User
User

Anzahl der Beiträge : 2
Anmeldedatum : 03.07.14
Alter : 33
Ort : Villingen-Schwenningen

Nach oben Nach unten

Umgang mit Brüsten

Beitrag von Gudrun2 am Mi Jul 09 2014, 19:24

Hallo Manboob,

Manboob schrieb:Ich bin erst 20 und für mich ist es eine Qual mit den Männerbusen.
Seit ich 15 bin quäle ich mich damit rum, da sind sie mir das erst mal richtig aufgefallen (ich war damals ein wenig moppelig) und haben noch etwas an Größe dazugewonnen.
Mein Vorschlag ist erst einmal, dich genau untersuchen zu lassen. Gehe zu einem Endokrinologen, der sich mit so etwas auskennt. Auch keine schlechte Idee: Mammographie, um irgendwelche Geschwülste auszuschließen.
Eine Zunahme der Brust ist oft eine Unbalance der Hormone, welche manchmal durch irgend welche Tumore verursacht sein kann.
In dem Fall wäre eine OP ein herumdoktoren an Symptomen, während die Ursache außen vor bleibt.
Viele hier haben auch geschrieben, daß solch eine Zunahme eine Nebenwirkung von Medikamenten sein kann!

Manboob schrieb:Mein Hausarzt meinte damals ich solle die Pubertät abwarten, aber der Busen ging nicht weg.
der Hausarzt ist in dem Fall wohl weniger kompetent!

Manboob schrieb:Kann man sich auch direkt beim Chirurgen testen lassen der einen direkt zum Psychologen verweist?
ein Chirurg wird wohl - in erster Linie - an sein Geschäft denken! Warum sollte er sich das entgehen lassen?

Einen Psychologen zu finden, dürfte nicht einfach sein. Das kann zu einem Vollzeit-Job ausarten. Suche dir welche in deiner Umgebung und rufe dort - mindestens - einmal pro Woche an ... damit merken die, daß es dir ernst ist!

Manboob schrieb:Kann mir jemand in dem Falle, dass alles klappen sollte mit der Kostenübernahme einen guten Chirurgen empfehlen?
Eine OP sollte das allerletzte Mittel sein, wen absolut nicht anderes wirkt und der Druck zu groß wird.
avatar
Gudrun2
Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 206
Anmeldedatum : 12.12.13
Ort : Berlin

Nach oben Nach unten

Re: Kostenübernahme durch Krankenkasse ?

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten